Willkommen zu einem neuen Freitagsblog,

wieder ist eine Woche vergangen und es ist eine Menge passiert. Auch in diesem Blog werde ich euch ein paar Tipps zu Büchern und anderen Sachen, die ich benutze, geben. Fangen wir mal mit den Büchern an. In dieser Woche habe ich mir zwei sehr interessante Bücher geholt und die will ich euch nicht vorenthalten.

  1. Tools der Titanen von Tim Ferris: Ich gebe gerne zu, dass dieser Brocken nicht ganz Billig ist. Doch dieses Ding ist eine Kreativbibel. Schon nach den ersten 10 Seiten hab ich das Buch in die Ecke gelegt um die Tipps umzusetzen. (Und danach natürlich weitergelesen). Ich will gar keine Rezension über das Buch schreiben. Da gibt es genug bei Amazon. Aber schaut mal rein. Es sind Tipps und Tools von Leuten wie Arnold Schwarzenegger, Peter Thiel, Kaskade und vielen anderen.
  2. Das Tibetanische Buch vom Leben und vom Sterben von Sogyal Rinpoche: Ich gebe zu, dass dieses Buch ganz extrem aus meinem Rasta rausfällt. Vor einer Weile habe ich das Hörbuch von Jürgen Domain – Interview mit dem Tod gehört und es hat mich sehr inspiriert, mich mehr mit dem Tod auseinanderzusetzen. Er erwähnte das tibetanische Totenbuch und ich wollte es sofort lesen. Keine einfache Kost aber sehr lesenswert. Man bekommt einen anderen und neuen Blick auf dieses Thema.

Anfang der Woche habe ich meinen Basschüler Jens bei mir gehabt, der mir einen neuen Song der Red Hot Chili Peppers gezeigt hat. Seitdem läuft der Song in Dauerschleife bei mir. Natürlich will ich euch dieses Meisterstück nicht vorenthalten. Ganz unten ist die Verlinkung zu YouTube. Sehr geiles Ding 😉

In diesen Blogs verlinke ich ja meistens zu den älteren Podcasts, die ich mit Kri gemacht habe. Das Thema der Folge 10, war das Homerecording. Der begriff mutet eigentlich etwas im Amateurwesen an. Heutzutage hat sich das komplett gewandelt. Vor ca einer Woche habe ich eine “Homerecordingsession” gemacht. Es wurden Drums mit einem Midikit aufgenommen, Gitarren und Bass durch den Kemper und für den Gesang haben wir uns ein Neumann M49 ausgeliehen. Leider kann ich euch noch keine Version zeigen, weil sie noch nicht offiziell ist. Aber der Test was ein voller Erfolg. Der Song klingt dick und rund. Absolut EP-tauglich. Gerade das Schlagzeug ist ja immer ein Problem. Durch den Superior Drummer mit dem Addon Progressive Foundry gehört das der Vergangenheit an. Langsam müssen sich die großen Studios warm anziehen und sich weiterentwickeln. Sonst sehe ich schwarz.

Kommen wir zum Label NerdRecords. Die ersten zwei Songs die veröffentlicht werden, stehen schon fest und ich bin sehr gespannt wie die Reaktionen darauf sein werden. Vom Stil könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Das eine ist ein Chillelektrostück, das andere ein Akustiknachdenksong. Die perfekte Mischung 😉 Ich hoffe, dass es schon im Februar klappt beide On zu bringen. Danach geht es gleich mit den nächsten Produktionen weiter. Alles zum Thema Onlinepräsenz und Unterstützung, bekommt ihr bald in diesem Blog.

Beim DrumNerd ist Kri gerade dabei die ganzen Videos und Files zu schneiden und zu sortieren. Eine Mammutaufgabe. Aber er macht sich ganz gut und Ende Februar, könnt ihr zusammen mit Kri das Schlagzeugspielen lernen ohne aus dem Haus zu gehen.

Anfang Februar gibt es im GuitarNerd einen neuen Levelkurs, der den neuen roten Faden im System bilden wird. Sobald die ersten Videos On sind, werde ich ein wenig mehr über das System verraten.

Das wars auch wieder von mir. Es gibt natürlich noch seitenweise Themen über dich ich schreiben könnte. Aber ich überlasse euch jetzt dem Üben an der Gitarre und werde selbst ein paar Schülern das Spielen beibringen. Wünsche euch ein schönes und erfolgreiches Wochenende.

Stay tuned

DeSade